Häufig gestellte Fragen. Wissenswertes über Ihren Praxisbesuch

Ich glaube jetzt eifriger denn je an die Lehre des wundersamen Arztes, seit dem ich die Wirkung einer allerkleinsten Gabe so lebhaft gefühlt und immer wieder empfinde.“
— Johann Wolfgang v. Goethe in einem Brief vom 2. September 1820 über Samuel Hahnemann

Im gesunden Zustande des Menschen waltet die geistartige, als Dynamis den materiellen Körper belebende Lebenskraft unumschränkt und hält alle seine Teile in bewunderungswürdig harmonischem Lebensgange in Gefühlen und Tätigkeiten, so dass unser inwohnende, vernünftige Geist sich dieses lebendigen, gesunden Werkzeugs frei zu dem höhern Zwecke unsers Daseins bedienen kann.
— Samuel Hahnemann (Organon der Heilkunst)

 

Obwohl man  von der Homöopathie und anderen alternativen Heilmethoden schon viel gelesen hat, tauchen doch vor einem konkreten Praxisbesuch immer wieder einige Fragen auf, auf die ich gerne eingehe. Sollten Sie weitere Fragen haben, so nutzen Sie doch bitte das Kontaktformular oder rufen Sie an!

Wie läuft eine Behandlung ab?
Bei chronischen Erkrankungen beginnt die homöopathische Behandlung mit einer gut ein- bis zweistündigen Anamnese, in der neben der aktuellen Symptomatik auch die komplette Krankengeschichte aufgenommen wird. Der Patient hat genügend Zeit, seine Symptome und Beschwerden zu schildern. Nur so ist es möglich, sich ein umfassendes Bild vom Krankheitsgeschehen zu machen. Der Behandler sortiert und studiert dann die Zeichen und Symptome des Patienten und vergleicht diese mit den Prüfungssymptomen in der Arzneimittellehre. Daraufhin wird die passende homöopathische Arznei (das „Simile“) verschrieben. In einem Folgetermin nach etwa zwei bis drei Wochen im chronischen Krankheitsfalle lässt sich die Reaktion auf das gegebene Mittel beurteilen und das weitere Vorgehen festlegen.
Wie sieht es bei akuten Erkrankungen aus?
Akute Behandlungen sind in der Regel nicht so zeitaufwendig, hier genügt oft eine halbe Stunde, um sich ein Bild der Beschwerden zu machen.
Können Sie mir bei meinen Beschwerden helfen?
Darüber lässt sich im Vorfeld keine Aussage treffen. In einem kostenlosen Infogespräch können wir gern Ihre Beschwerden kurz erläutern und dann entscheiden, ob eine homöopathische Therapie für Sie sinnvoll sein könnte.
Wie kann ich mich vorbereiten?
Bringen Sie bitte, falls vorhanden, Untersuchungsergebnisse (Diagnosen, Befunde, Blutbild) zum Erstgespräch mit. Hilfreich ist es bei chronischen Erkrankungen auch, den bisherigen Krankheitsverlauf sich noch einmal in Erinnerung zu holen und evtl. schriftlich in kurzen Stichworten zu fixieren.